#1 RE: dringend antworten gesucht von sassi 03.11.2006 07:49

hallöchen. ich könnte ab nächsten monat ein behindertes kind wärhrend der schulzeit begleiten. ich würde pro stunde 6 euro bekommen, pro woche sind es 38 std. das ganze geht als freie mitarbeit. das bedeutet, ich bin nicht angestellt, sondern stelle am ende des monats eine rechnung. ich muss mich dann ja selbst versichern. und steuern zahlen doch sicherlich auch, oder? wie läuft das dann? lohnt sich das vom finanziellen her überhaupt? ichb hoffe mir kann jemand helfen...... vielleicht gibt es hier jemanden der sich damit auskennt und schon erfahrungen hat.
dabke im voraus....
eure sassi

#2 RE: dringend antworten gesucht von Tanja S. 03.11.2006 08:36

>hallöchen. ich könnte ab nächsten monat ein behindertes kind wärhrend der schulzeit begleiten. ich würde pro stunde 6 euro bekommen, pro woche sind es 38 std. das ganze geht als freie mitarbeit. das bedeutet, ich bin nicht angestellt, sondern stelle am ende des monats eine rechnung. ich muss mich dann ja selbst versichern. und steuern zahlen doch sicherlich auch, oder? wie läuft das dann? lohnt sich das vom finanziellen her überhaupt? ichb hoffe mir kann jemand helfen...... vielleicht gibt es hier jemanden der sich damit auskennt und schon erfahrungen hat.
>dabke im voraus....
>eure sassi


Hallo Sassi
Ich habe da leider auch keine Erfahrungen. An deiner Stelle würde ich mal beim Finanzamt in deiner Nähe nachfragen. Die können dir da bestimmt eine Information geben.
Gruss Tanja

#3 RE: dringend antworten gesucht von meryl 03.11.2006 22:19

Oder beim Arbeitsamt.

Das ist auf jeden Fall Risiko. Ok, du hättest mehr als 900€, aber: Natürlich musst du Steuern zahlen, dich versichern... und was ist wenn du krank bist? Dann hast du Pech gehabt! Du bist in keinster Weise abgesichert! Würde ich mir sehr gut überlegen!

Liebe Grüße,
meryl

#4 RE: dringend antworten gesucht von scorer 05.11.2006 08:17

>Oder beim Arbeitsamt.
>Das ist auf jeden Fall Risiko. Ok, du hättest mehr als 900€, aber: Natürlich musst du Steuern zahlen, dich versichern... und was ist wenn du krank bist? Dann hast du Pech gehabt! Du bist in keinster Weise abgesichert! Würde ich mir sehr gut überlegen!
>Liebe Grüße,
>meryl

Na, ja, es gibt natürlich auch die Möglichkeit, das Ganze freiberuflich bzw. als Gewerbe anzumelden...
Nachteil: Du hast den ganzen Buchhaltungsschrott am Hals, obwohl der sich in Deinem Fall doch ziemlich in Grenzen halten wird.
Vorteil: Du kannst eine Menge Kosten "produzieren" und steuerlich absetzen, sodaß letztendlich für Dich brutto für netto herauskommt. Außerdem bieten viele GKV spezielle Tarife für "Existenzgründer/innen" an, die Du nutzen kannst und somit auch da auf der sicheren Seite bist.
Wenn Du Dich also etwas mit Buchhaltung auskennst oder jemanden im Bekanntenkreis hast, der sich damit beschäftigt, lohnt es sich, darüber nachzudenken.

Gruß,

scorer

#5 RE: dringend antworten gesucht von Benjamin 11.11.2006 02:10

Hallo,

für 6 Euro die Stunde würde ich das in KEINEM Fall machen.

Erstens ist das weit unter dem, was Du zum Leben brauchst.

Zweitens ist es eine Frechheit, 6 Euro als Stundenlohn anzubieten.

Drittens bleibt Dir nach Abzügen von Steuern, Versicherungen etc. nicht mehr viel übrig.

Aus eigener Erfahrung - ich betreue freiberuflich (ich bin Erzieher und arbeite auf eigene Rechnung) ein Kind mit geistiger Behinderung als Schulbegleiter 16,5 Stunden in der Woche - kann ich Dir sagen: Jugend-/Sozialämter (die für eine Schulbegleitung oft aufkommen) bezahlen in aller Regel sehr viel mehr Geld als 6 € in der Stunde. Ich bekomme 17 €/Stunde, wovon nach Abzug der Nebenkosten + Steuern soviel übrig bleibt, dass ich damit leben / auskommen kann (ich habe aber auch noch einen weiteren Job über das Jugendamt mit 25 € Stundenlohn).

Verkaufe Dich nicht unter Wert und arbeite bitte nicht für unter 12 € in der Stunde, wenn Du eine eigene Rechnung stellst! Das reicht nicht!

Viele Grüße,
Benjamin

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz