#1 RE: Integration von Aussenseiter-Kindern... von Özi 02.01.2007 06:42

Ich würde gerne wissen, ob einer von euch schonmal darüber, also über Integration eines Kindes, ein Referat oder ähnliches gehalten hat oder sich überhaupt damit beschäftigt hat und mir einpaar Infos (Referate, Hausarbeiten, Facharbeiten, Büchertitel, etc...) darüber geben könnte.

Würde mich über eure Unterstützung sehr freuen...
Danke und liebe Grüsse

Özi

#2 RE: Integration von Aussenseiter-Kindern... von Shani 04.01.2007 14:09

>Ich würde gerne wissen, ob einer von euch schonmal darüber, also über Integration eines Kindes, ein Referat oder ähnliches gehalten hat oder sich überhaupt damit beschäftigt hat und mir einpaar Infos (Referate, Hausarbeiten, Facharbeiten, Büchertitel, etc...) darüber geben könnte.
>Würde mich über eure Unterstützung sehr freuen...
>Danke und liebe Grüsse
>Özi
Oh...da fällt mir ein, du könntest ja auch einfach ein Kind meinen, das Außenseiter ist...warum auch immer... :-D Bei Integration ist gleich eine "Behinderung" in meine GEdanken geschossen...
Entschuldigung!! Das war nicht gut überlegt!!
Also..."Außenseiterkinder"... Es wäre erstmal zu überlegen warum das Kind "Außenseiter" ist. Weil es um sich schlägt? Warum tut es das? Weil es sich zurück zieht? Warum ist das so? Ich denke, hierbei ist es wichtig dem "Außenseiterkind" wieder Selbstbewusstsein zu geben. Es stark zu machen. Die Hintergründe herauszufinden, warum es ein "Außenseiterkind" ist. Dann kann man weiter gucken. Was braucht das Kind? Einfühlungsvermögen, weil es andere Kinder schlägt? Eine klarere Struktur, weil es die Grenzen nicht erreicht? Mehr selbstvertrauen weil es meint nichts zu können?
Und eine Frage stellt sich noch: Wird man zum Außenseiter gemacht oder macht man sich selbst dazu? Was kannst du dem Kind als Handwerkzeug mitgeben, damit es wieder zu der Gruppe findet und die Gruppe zu ihm.
So, nun hab ich die Frage in verschiedene Richtungen beantwortet... Die Arbeit hätt ich mir sparen können... *grins* Aber ich hoffe, ich konnte dir helfen... Egal mit welcher Antwort... ;-)
LG... Shani

#3 RE: Integration von Aussenseiter-Kindern... von Shani 04.01.2007 14:00

Hallo...
Wow...so spart man sich die Hausaufgaben... ;-) Du wirst hier wahrscheinlich nie fertig ausgearbeitetes Material bekommen! Alle sind stolz darauf was aus ihrer Feder kam und haben hart dafür gearbeitet...warum sollten das andere nicht auch tun? ;-)
Was möchtest du denn konkret wissen? Ich habe in meiner Ausbildung eine Zusatzqualifikation in Heil- und Sonderpädagogik bekommen und arbeite nun mit Menschen mit Behinderung zusammen.
Wenn du einen Buchtitel willst, den kann ich dir nennen, aber ob das das Richtige ist, kann ich dir nicht sagen!
Titel: Mit geistig Behinderten leben und arbeiten
Autor: Barbara Senckel
Verlag: C.H. Beck
ISBN 3 406 38 111 1
"Ausgehend von der normalen Entwicklung der Persönlichkeit erläutert Barbara Senckel gleichermaßen die "Normalität" und die "Andersartigkeit" geistg behinderter Menschen. Ihre oftmals fremd anmutenden Handlungen werden verständlich, der Umgang mit ihnen erleichtert. Das Bch wendet sich nicht nur an Fachpersonla, Eltern und Angehörige, sondern auch an alle, die ihre Kenntnis der menschenlichen Phänomene erweitern möchten."
Das Buch hat rund 400 Seiten und ist recht umfangreich.
Willst du etwas über bestimmte "Integrationstechniken" kennenlernen würde ich dir vorschlagen eine Schule mit Integrationsklassen zu besuchen, einen Sportverein oder ähnliches.
Viel Glück...

#4 RE: Integration von Aussenseiter-Kindern... von Özi 05.01.2007 03:04

Hey Shani, ich danke dir für deine Tipps und Anregungen. Die Mühe war nicht umsonst von Dir. Das hilft mir wirklich super weiter. Es geht hier nicht um eine Hausarbeit. Ich muss eine Facharbeit in knapp 4 Wochen abgeben. Leider konnte mir mein Erstleser überhaupt nicht weiterhelfen, da er in dem Bereich nicht bewandert ist. Er wurde mir auch noch zugeteilt, deswegen bin ich über jede Hilfe, die mich voranbringt sehr dankbar. Ich habe Angst, dass ich durch diese Facharbeit, die mich wirklich zu schaffen macht die Ausbildung nicht bestehen werde. :-(

In meinem viermonatigen Praktikum hatte ich ein Mädchen 5;2 Jahre alt, die mit anderen Kindern spielen wollte, aber nie die Kinder direkt angesprochen hat, ob sie mitmachen kann. Sie ist mitten im Raum hin und her gegangen, ganz unscheinbar, und hat in die Runde mit ruhiger und leiser Stimme gefragt, ob irgendjemand mit ihr spielen möchte. Dabei guckte sie auf den Boden. Die anderen haben sie überhaupt nicht wahrgenommen. Sie kam mir überhaupt nicht in der Gruppe integriert vor.
Ich habe ein Rollenspiel mit 5 Kindern "gespielt". In der Gruppe waren die "coolen" Mädchen und sie. Durch meine Interventionen wurde sie dennoch total ignoriert und hat nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die ich erhofft hatte.
Ich habe lange gegrübelt, was ich denn machen könnte, damit nicht wieder so eine Situation entsteht. Auf die Lösung bin ich durch ein Zufall gekommen. Ich war draussen auf dem Hof, als ich mit einer Münze in meiner Hand rumgespielt habe. Ein junge muss mich dabei beobachtet haben, denn plötzlich erzählte er allen, dass ich eine Münze wegzaubern kann und auf einmal hatte ich alle Kinderum mich herum, sogar von anderen Gruppen. Ich hatte die Aufmerksamkeit von allen und stand im Mittelpunkt. So bekam ich einen Blitzschlag!
Das ist es! Ein Zauberprojekt... Wenn ich die Aufmerksamkeit der Kinder so kriegen konnte, dann kann sie es auch auf diesem Wege.
Während des Projektes wurde sie von anderen Kindern immer wieder angesprochen, wie denn ihr Trick aussehen würde und wa sie denn in der Zauberschule so macht. Am Ende des Projektes gab es eine Aufführung. Sie hat das wirklich super gemacht. Vorallem wurde sie endlich richtig wahrgenommen und die Aufmerskamkeit bekam nur sie.
Nach dem Projekt konnte ich Veränderungen in dem gruppendynamischen Prozess erkennen. Sie wurde von der Gruppe oft gefragt, ob sie mitspielen möchte und vorallem konnte sie auch endlich andere Kinder direkt ansprechen und dabei angucken und diese fragen, ob sie mitspielen möchten, also fand eine Integration statt.

Nun ja, und jetzt kommt die Schwierigkeit für mich. Ich muss eine Gliederung schreiben. Die Gliederung ist aus zwei Teilen. 1. schriftliche Ausarbeitung zum Praxis-Teil (in diesem Fall "Das Zauberprojekt"), welche ich schon habe und 2. schriftliche Ausabreitung zum Theorie Teil, was mir ganz dringend noch fehlt und die grössten Schwierigkeiten und Sorgen bereitet.
Mein Theorie Teil muss natürlich zum Titel passen und mein Titel lautet:
Zaubern als Medium/Methode zur Integration eines Kindes in einem Elementarkindergarten. An dem Titel kann ich auch nix mehr rütteln der ist jetzt auch so in der Liste einetragen.
Meine Fragen wären jetzt...

1. Über welche Punkte kann/muss ich noch in dem Theorie Teil schreiben, die wichtig sind?
2. Wie könnten die Gliederungspunkte kurz und aussagekräftig lauten?
3. Sind die Punkte überhaupt gut, über die schreiben möchte?
4. Wie kriege ich im Theorie Teil das Zaubern noch rein?

Ich wollte allgemein erstmal etwas zu dem Begriff Integration schreiben, was man drunter versteht

Was für Gründe es gibt, warum man nicht in einer Gruppe integriert ist,
(Hier würde ich unter anderem in den Prozess Gruppendynamik eingehen, hier fliesse ich was vom Fach Sozialpädagogik ein)

Warum es wichtig ist in einer Gruppe integriert zu sein
(auf die Persönlichkeitsentwicklung eines Kindes bezogen, also psychische Aspekte und hier fliesse ich was vom Fach Psychologie ein)

Aufgaben der Erzieher/in bei der Integration eines Kindes?

Ja und weiter komme ich nicht :-(

Vielleicht kannst du mir oder ihr anderen weiterhelfen...Ich würde mich über jede ehrliche konstruktive Meinung und Hilfe sehr freuen. Das bedeutet mir wikrlich sehr viel...
Und glaubt mir, ich bin keine Faule!!! Ich habe wirklich grosse Schwierigkeiten bei dieser Hürde und sitze seit drei Monaten daran.

Ich bedanke mich ganz herzlich für jede Hilfe gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz doll!
Danke, danke, danke, danke !







>Hallo...
>Wow...so spart man sich die Hausaufgaben... ;-) Du wirst hier wahrscheinlich nie fertig ausgearbeitetes Material bekommen! Alle sind stolz darauf was aus ihrer Feder kam und haben hart dafür gearbeitet...warum sollten das andere nicht auch tun? ;-)
>Was möchtest du denn konkret wissen? Ich habe in meiner Ausbildung eine Zusatzqualifikation in Heil- und Sonderpädagogik bekommen und arbeite nun mit Menschen mit Behinderung zusammen.
>Wenn du einen Buchtitel willst, den kann ich dir nennen, aber ob das das Richtige ist, kann ich dir nicht sagen!
>Titel: Mit geistig Behinderten leben und arbeiten
>Autor: Barbara Senckel
>Verlag: C.H. Beck
>ISBN 3 406 38 111 1
>"Ausgehend von der normalen Entwicklung der Persönlichkeit erläutert Barbara Senckel gleichermaßen die "Normalität" und die "Andersartigkeit" geistg behinderter Menschen. Ihre oftmals fremd anmutenden Handlungen werden verständlich, der Umgang mit ihnen erleichtert. Das Bch wendet sich nicht nur an Fachpersonla, Eltern und Angehörige, sondern auch an alle, die ihre Kenntnis der menschenlichen Phänomene erweitern möchten."
>Das Buch hat rund 400 Seiten und ist recht umfangreich.
>Willst du etwas über bestimmte "Integrationstechniken" kennenlernen würde ich dir vorschlagen eine Schule mit Integrationsklassen zu besuchen, einen Sportverein oder ähnliches.
>Viel Glück...

#5 RE: Integration von Aussenseiter-Kindern... von Shani 07.01.2007 22:46

Hallo...
Wenn du willst, danns schick mir die doch mal... I kann mal gucken, aber nicht versprechen, dass du dann ne 1 bekommst...!! ;-)

Würd mir die nächste Woche mal angucken und evtl. was dazu sagen...

Bis denn dann...LG

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen