#1 RE: Erzieherin - und dann? Job oder Studium? von Lenchen 03.03.2002 21:02

Hallo,
ich weiß nicht genau, an wen ich meine Frage(n) überhaupt richte, aber vielleicht findet sich ja wer!? Es geht um meine berufliche Zukunft: Im Sommer schließe ich meine Ausbildung zur Erzieherin ab. Sieht notentechnisch (sehr) gut aus. Ich frage mich nur, was ich dann tun soll. Habe die Option auf eine Stelle im Erwachsenenbehindertenbereich, was ich jetzt auch mache. Aber ich bin mir so schrecklich unsicher, was ich eigentlich machen will! Soll ich studieren: Sozialpädagogik oder Sozialarbeit? Mit welchem Ziel? Alles Theorie. Was soll ich tun? Was rätst du mir? Lieber berufsbegleitend studieren? Hiiiillffee!!!

#2 RE: Erzieherin - und dann? Job oder Studium? von Tanja 17.04.2002 14:40

hallo ich wohne in Nrw und hab eine Frage: kann man in NRW auch ohne Abi oder Fachhochschulreife studieren????
ICh bin acuh erzieherin und arbeite im erwachsenen behinderten Bereich.
Doch die erfüllung ist es nicht!
Danke für deine Antwort an
tanjahanle@web.de

#3 RE: Erzieherin - und dann? Job oder Studium? von Dine 18.04.2002 14:34

>ich überlege auch gerade mein studienfach zu wechsel, daher weiß ich,dass es in münster an der fh die möglichkeit gibt den einstieg ins studium durch einen eignungstest zu schaffen.guck doch mal unter www.fh-muenster.de

#4 RE: Erzieherin - und dann? Job oder Studium? von Christine 04.04.2002 15:41

Hallo,
du weißt nicht an wen du deine Frage richtest und ich weiß nicht ob ich die Richtige bin die dir antwortet. Also ich würde studieren. Ich selbst quäle mich immer wieder mit der Frage, auch wenn ich noch ein JAhr länger brauche bis zum Ende meiner Ausbildung. Ich war mir nämlich immer sicher, ich werde die Ausbildung machen und danach gleich Sozpäd studieren. Doch momentan bin ich mir auch nicht mehr so sicher, weil ich dann auch denke du studierst 4 Jahre und verdienst nur gering mehr und in der zeit hättest du auch 4 Jahre praktisch tätig sein können und nicht irgendwo sitzen müssen.
Aber echt jede/r ErzieherIn sagt mir, wenn du die Möglichkeit hast dann studiere, du kommst als Erzieherin über ein gewisses Stadium (?) nicht raus.
Und ich verstehe das auch. Irgendwann willst de vielleicht auch mal in ne andere Richtung, wie ne Beratungsstelle oder so und da hast du studiert einfach dann die besseren Möglichkeiten wie als Erzieherin.
JA gut, ich finde im behindertenbereich ist es auch nochmal was anderes wie im Kiga. Aber studiere bevor du in ein paar Jahren sagst, jetzt bin ich zu allt, oder will Familie, kann es finanziell nicht mehr o.ä. und ärgerst dich dann das du nicht schon gleich nach der Ausbildung gemacht hast. Also ich würde studieren, mit dem Ziel mehr Möglichkeiten zu haben und du kannst in ähnliche Arbeitsfelder aber auch in komplett andere und das ist dann einfach der Vorteil.
Und wenn du dir total unschlüssig bist, warum arbeiteste dann nicht einfach ein JAhr um noch praktische Erfahrungen zu sammeln und studierst dann? Ich meine ´bei einem AJhr kann man ja nicht soviel verlieren...
In welchem Bundesland wohnst du? KAnnst du studieren ohne FAchhochschulreife?

Ich habe jetzt soviel verwirrendes geschrieben, ich hoffe es hat dir trozdem was gebracht. Ich denke du musst dich einfach vom gefühl her entscheiden, weil jeder aussenstehender sieht das wohl anderst.

Viele Liebe Grüße

Deine Christine

P.S. Informiere dich doch einfach (vielleicht sogar über die Seite)was es denn für verschiedene Arbeitsfelder nach einem Studium gibt...

#5 RE: Erzieherin - und dann? Job oder Studium? von Lenchen 07.04.2002 14:49

Hallo Christine,
lieben Dank für deine Antwort! Man freut sich doch ganz schön dolle über eine Reaktion, grad wenn tagelang nix kommt! Du bist bestimmt auch die Richtige, die sich angesprochen gefühlt hat. Jetzt bin ich mir nämlich ziemlich sicher, wie ich's mache. Also: Sollte das mit der Stelle, die ich in Aussicht habe, klappen, werde ich sie annehmen. Zumindest für ein Jahr, verkehrt sein kann das nicht. Ein Jahr ist schließlich keine Ewigkeit (ich weiß, das kann es werden, aber man kann selbst so viel dafür tun, dass es eben nicht so kommt!.) Naja, in dieser Zeit kann ich dann nochmals hin- und herüberlegen, wie das mit den Finanzen aussieht u.ä. Bekomme ich die Stelle jedoch nicht, werde ich mich auf jeden Fall für's Studium bewerben. Ich wohne in Niedersachsen, werde mich aber für Bielefeld bewerben. Wie ich gehört habe, haben dort die letzten Semester alle einen Platz bekommen. Auch wenn ich noch ein halbes Jahr jobben müßte, das wäre doch auch kein Weltuntergang. Auf alle Fälle hatte ich auch schon dran gedacht, mal in einer Beratungsstelle o.ä. tätig zu werden. Behindertenbereich ist zwar okay, bei dem Stellenplan den wir haben, macht man sich aber ganz schön kaputt! Na, woll'n mal sehen, was noch so kommt! Schön, dass das Leben ständig voller Überraschungen steckt!

Lieben Gruß an dich,
Andrea

P.S. Machst'e grad die Oberstufe? Was hast'n dann vor? Kiga/Kita?

#6 RE: Erzieherin - und dann? Job oder Studium? von Dude 04.04.2002 15:56

Was bleibt auch anders als nen Studium bei dem was der Arbeitsmarkt heute hergibt. Müsst halt nur sehen, dass Ihr auch was vernünftiges studiert :-P
Banzaiiiiii!!!!

Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen